8 Januar 2015
Comments:  0

2. Langer Lauf über 18 km bei langsamen Tempo

Auf geht’s in die erste vollständige Trainingswoche des neuen Marathon-Trainingsplans für den Marathon am 10. Mai 2015 in Mainz. Am Mittwoch – 07.01.2015 standen diesmal bereits stattliche 18 Kilometer bei einem Durchschnitstempo von 5:59 km/min auf dem Plan. Wie ich diesen Lauf erlebt habe, könnt Ihr hier nachlesen. (ein Bericht von Danny Schulze)

Keine Zeit zum Verschnaufen

Das für Mittwoch der nächste lange Lauf geplant war, ist mir auch im Vorfeld durchaus bewusst gewesen. Leider war mir nicht besusst, dass ich an meinem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub direkt etwas länger am Arbeitsplatz verbleiben würde als geplant.

Aus diesem Grund hatte ich nach der Ankunft zu Huase nicht mehr viel Zeit zum Verschnaufen. Ich musste mich dann bereits physisch und psychisch auf diese Herausforderung einstellen. Außerdem musste ich mir überlegen, wie ich inklusive Vereinstraining diese Distanz zusammen bekomme.

Ich entschied mich daher recht zügig dafür anstatt mit dem Fahrrad zum Vereinsheim zu fahren, bereits diesen „Anlauf“ als Laufroute zu nutzen.

Wie sich später herausstellte, war das gar keine so schlechte Idee.

Interessante „neue Strecke“ von Stefan

Nach gut 2,5 Kilometern war ich allerdings dann schon am Vereinsheim. Dass bedeutete, wenn wir 10 Kilometer in der Gruppe laufen würden, dann käme ich auf dem Rückweg nie und nimmer auf die von „Jaqueline“ geforderten 18 Kilometer.

Ich musste mir etwas einfallen lassen. Das Problem löste sich allerdings bereits kurz nach dem „Hauptlauf“, den Stefan sich mustergültig ausgedacht hatte. Ganz spontan.

Als um Punkt 19 Uhr alle „willigen“ Mitglieder für den Mittwochs-Lauf anwesend waren – was immerhin gut 10 Läufer und einige Walker waren, stellte sich naürlich die Frage:

„Nebel“ oder „See“ oder „Stadtrunde“?

Die Lösung lag dann doch in einer Kombination aus See- und Stadt/Dorfrunde.

Vom Vereinsheim des SCUG-Lauftreff ging es über die Feuerwehr zunächst einmal auf dem direkten Weg zum See. Hier wollten wir eigenltich nach Stefan Liese’s Ansicht 2 Runden drehen. Komischerweise suchten wir bereits nach einer Runde wieder das Weite.

Wie sollten wir also auf die 10 Kilometer kommen. Blieb ja nur noch die Variante Dorf/Stadt. Die Passage beim „Schweinestall“ wurde von den Teilnehmern als „im Moment nicht passierbar“ deklariert. Also musste eine „Notlösung“ her.

Stefan hatte aber wie immer eine „Schleife“ parat.

Diese führte über die Dorfstraße zur Stadtverwaltung wieder zurück Richtung Landsberger Straße/S-Bahn Station Unterpfaffenhofen. Dann ging es über den Volksfestplatz geradeaus weiter in Richtung Kerschensteinstraße – quasi zur Stadtgrenze von Germering. Von dort aus entlang des Zauns zurück zum Vereinsheim.

Am Schluss fehlten uns unglaubliche 150 Meter auf die komplette Distanz von 10 Kilometern. Die mussten natürlich vom Großteil der Gruppe noch nachgeholt werden.

Mir war das eigenltich egal, ich brauchte ohnihin noch 5,2 Kilometer bis zum Ende meines Trainingsplans.

Bring-Service

Glücklicherweise war ich nicht als Einziger zu Fuß zum Training gelaufen, sondern auch Lydia und Andreas. So hatte ich das Vergnügen die Beiden noch nach Hause begleiten zu dürfen und kam so auf meine geforderte Kilometerzahl. Nebenbei erfuhr ich dadurch auch, dass Lydia nur 5 Tage nach mir Geburtstag hatte und wusste nun wo sie wohnte.

Auch kontne ich mir nun ein Bild davon machen wo Andreas zuhause war.

Ich hatte so ein bisschen das Gefühl der Bring-Service zu sein, was mir aber viel Spaß machte. Es gibt nichts Schlimmeres als alleine zu laufen – noch dazu im Dunkeln, obwohl ich da überhaupt kein Problem mit habe.

So endete dieser Trainingstag doch sehr angenehem, aber sehr anstrengend.

Dummerweise war die geforderte Durschnittszeit von 5:59 km/min aufgrund des doch recht moderaten Tempos so nicht zu erreichen. Da änderte auch mein Endspurt nichts mehr daran.

Aber das änderte nichts daran, dass dieser Lauf doch sehr viel Spßa gemacht hatte und mir die Gewissheit gab, dass ich auch im Januar bereits ein paar Kilometer mehr laufen kann.

Nächster Termin: Donnerstag – 08.01.2015 – 4 km (Marathonvorbereitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − zehn =