5 Januar 2015
Comments:  0

1. Langer Lauf über 14 km bei langsamen Tempo

Klar – kurz nach Jahresbeginn denkt nicht Jeder daran direkt wieder ins Training einzusteigen. Doch ich habe im letzten Jahr sehr gute Erfahrungen in der frühzeitigen Marathonvorbereitung gemacht. Aus diesem Grund habe ich damit bereits am 04. Januar 2015 mit einem 14 Kilometer langen Lauf begonnen. Hier erfahrt Ihr wie es mir dabei erging. (ein Bericht von Danny Schulze)
Nachdem ich bereits am Samstag wieder beim Vereinstraining – dem ersten des neuen Jahres – gewesen bin, sagte mir meine treue Begleiterin „Jaqueline“ (Endomondo Sports Tracker), dass ich am folgenden Tag mit meinem ersten Lauf des neuen Trainingsplans für Mainz (10. Mai 2015) beginnen solle.
Artig fuhr ich dann am Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück mit meiner Familie zum Vereinsheim des SCUG-Lauftreff und startete von da aus in die Marathonvorbereitung 2015.

Maria Eich – immer einen Lauf wert

Natürlich war es im Voraus wichtig auch eine Strecke zu wählen, die aufgrund der Witterung passierbar ist, ohne das ich mir alle Knochen breche oder völlig durchnässt wieder zurück komme.

Ich entschied mich für eine Route über „Maria Eich“. Wie sich später herausstellte, sollte dies eine gute Entscheidung sein.

Die Route führte vom Vereinsheim des SC Unterpfaffenhofen-Germering e.V. entlang der Germeringer Stadtgrenze (Friedhof) bis zur Autobahnzufahrt Richtung Lindau (A96) und dann entlang der Bundesstraße Richtung Planegg zu Maria Eich.

Von da aus ging es durch einen relativ gut passierbaren Waldweg (nur einzelne Schnee-/Eispassagen waren vorhanden) zurück zu einem Teil der Trimm-Dich-Pfad Grundstrecke. Anschließend quer durch Germering zur S-Bahn Station Unterpfaffenhofen und über den Volksfestplatz sowie das Vereinsheim des TSV Unterpfaffenhofen zurück zum Ausgangspunkt.

Interessanterweise ergab das mit einer Abweichung von gut 50 Metern genau die von mir zu laufenden Strecke von 14 Kilometern. Die hatte ich aber vorher nicht vermessen. Es war sozusagen pure Intuition.

Ziel erfüllt – Gutes Gefühl, rutschiger Untergrund

Als Fazit der ersten 14 Kilometer des neuen Marathontrainingsplans für Mainz 2015 kann ich nun Folgendes festhalten:

  • vorgegebene Zeit von 5:59 min/Km mit einem Durchschnitt von 5:36 min/km deutlich unterboten
  • keine nennenswerten körperlichen Belastungen empfunden (außer auf den ersten Metern)
  • Laufuntergrund wirkte sich auf die Durchschnittszeiten gerade in den Waldpassagen ganz entscheidend aus
  • Witterung war sehr angenehm trotz der Temperaturen nahe des Gefrierpunktes
  • gut zu laufende Strecke, wobei man die Stadtpassage bei besserem Wetter auch im Wald hätte laufen können

Des Weiteren muss ich sagen, dass gerade das letzte Waldstück ziemlich rutschig war, da es dort viele Eisplatten und Schneematsch-Elemente gab. Trotzdem haben mich meine Schuhe und meine Beine nicht im Stich gelassen, sodass ich trotzdem eine vernünftige Zeit laufen konnte.

Alles in Allem ein gelungener Einstand in die Vorbereitung. Ich bin gespannt, wie es weiter läuft.

Nächster Lauf: Mittwoch, 07. Januar 2014 – diesmal mit dem Verein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + sechzehn =