SCUG Lauftreff – Runningday im Frühling 2021

6 April 2021
Comments:  0

Germering – Zusammen im SCUG Lauftreff laufen – in größeren Gruppen – ist derzeit leider immer noch nicht möglich. Die COVID-19-Pandemie hindert uns noch weiter daran.
Dennoch sind die einzelnen Vereinsmitglieder privat rege unterwegs.
Nachfolgend ein Bericht von unserer Lauf-Trainerin Stephanie Wellnitz:

„Es ist gerade die Zeit der virtuellen
Läufe. Da sich das wohl erstmal nicht ändert, war ich nun doch neugierig, wie das so ist, bei einem virtuellen Lauf teilzunehmen. Von Laufcampus bekam ich einen Newsletter, in dem die sogenannten „Runningdays“ beworben wurden. Das machte mich neugierig. Innerhalb einer vorgegebenen Woche wird die gewünschte Strecke gelaufen. Von 1 km bis zum Marathon war alles vertreten. Startgebühr 9€, mit Medaille 21€. Die Anmeldung ging problemlos. Bis zum Tag nach der Wettkampfwoche muss die benötigte Zeit eingetragen werden, und als Beweis noch ein Screenshot von der Uhr oder App mit Zurückgelegter Distanz und Zeit. Ich suchte mir den Halbmarathon aus. Den musste ich vom 22.-28.03. absolviert haben. Eine Zielzeit habe ich mir nicht gesetzt, dafür einen Pulsbereich, den ich nicht überschreiten wollte. Es war ein intensiverer
Trainingslauf. Am 28.o3. bin ich es angegangen – mit tatkräftiger Unterstützung von Angelika und Stefan. Sie hatten an dem Tag eine eigene Trainingseinheit, die gut mit meinem gesetzten Tempo harmoniert.

Die erste Hälfte des Halbmarathons bin ich alleine gelaufen, – es war die „romantische Strecke“ oder auch als „ Hubertushüttenrunde“ bekannt, durch den Wald Richtung Gauting. Jeglicher Wettkampfcharakter hat gefehlt, weil keine Gegner da waren. Bis… ich vom Nebenweg kurz vor dem KIM auf den Hauptweg nach Hause bog, ist eine andere Läuferin gerade vorbei gelaufen.

Wir hatten nahezu das gleiche Tempo. Ich lies mich anstecken und holte sie ein. Nachdem ich sie überholt hatte, ist sie an mir dran geblieben. Ich musste mich zusammenreißen, nicht noch mehr an Tempo anzuziehen, denn es sollte ja nicht die volle Leistung gelaufen werden. So liefen wir bis zur Schranke. Da setzt die Andere etwas nach und kam mir näher. Ich war bereit mitzuziehen, sobald sie vorbei war … sie zog an mir langsam vorbei, ich setze an und … dann gab sie Gas! Sie legte so einen Zahn zu, das war wie ein Endspurt. Schade, es hatte richtig Spaß gemacht und es hatte etwas vom Wettkampf … ich bin dann in meinem Tempo weiter Richtung Vereinsheim gelaufen, bis mich Angelika und Stefan am Freibad abholten für die zweite Runde. Wir sind die Trimm dich Pfad Runde mit Schleife gelaufen. Tempomäßig hat das wunderbar gepasst. Der Spaßfaktor war auf jeden Fall höher als im ersten Teil. Es wurde viel geredet und gelacht. Ich bin nicht sicher, ob ich alleine so diszipliniert weitergelaufen wäre. Das Resultat waren 21,2 km in 2:21h mit eingehaltenem Pulsbereich.
Mein Fazit: ein „Wettkampf-Feeling“ kam nicht auf. Man läuft für sich und müsste sich sehr gut motivieren können, auf Wettkampfniveau diese Strecke zu laufen. Mir fehlte der Ansporn. Mit Begleitung, die einen gut auf Tempo ziehen kann (ggf. mit Fahrrad) könnte ich es mir gut vorstellen. Eine weitere Variante wäre auch lustig: eine „Lauftreff-Challenge“.
Mehrere melden sich an einem Event an. Da ist doch schon mehr Ansporn da, auch wenn nicht direkt gegeneinander angetreten wird.“

Zu diesem Einzelevent gab es noch eine Reihe weitere „virtuelle Laufevents“ während dem vergangenen Corona-Jahr, auch mit Teilnahme von SCUG-Lauftreff-Mitglieder, wie:

  • Karlsfelder Seelauf – 10 km
  • Ismaninger Winterlaufserie – 13 / 17 / 21 km
  • Silvester/Neujahrslauf
  • Forstenrieder Volkslauf – 10 km
  • Herrenchiemseer Halbmarathon
  • Puchheimer Volkslauf
  • Running Rabbit

Lasst uns, als Vereinsmitglieder, weiterhin derartige Chancen nutzen um uns fit zu halten.

(sw / hdk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =