SCUG Lauftreff – München Marathon 2021

10 Oktober 2021
Comments:  0

Germering / München – Endlich!
Endlich war es wieder so weit, nach einer Pause im Jahre 2020.
Endlich durften die Mitglieder wieder zur Marathon-Veranstaltung antreten, als Streckenposten und auch als Läuferin.
Seit 18 Jahren unterstützt der SCUG Lauftreff, dieses Event. Sogar der Veranstalter selbst bekräftigte bei der Vorbereitung, daß der Verein unbedingt auch in diesem Jahr wieder teilnehmen soll.

Insgesamt standen 31 Streckenposten pünktlich am Morgen des 10.10.21 an ihren zugewiesenen Ort.
Und eine Läuferin des Vereins stand auch am Start, um den Marathon zu bewältigen.
Wettertechnisch war es ein herrlicher Sonnentag, morgendlich herbstlich kalt, zum Mittag wärmer werdend.
Für die Läufer ideale Bedingungen, wobei einige ein paar Grad höhere Temperaturen sich wünschten.

Dann ging es los, um 9 Uhr war der Startschuß für die Halb- und Marathonläufer. Schon 20 Minuten später wurden die ersten Vereins-Streckenposten von den Sportlern passiert. Denn sie standen vornehmlich in Schwabing, entlang der Leopoldstraße und den vielen Straßen Richtung dem Englischen Garten.

Auch unsere Läuferin Gabriele Kaiser war „in time“ an den jeweiligen Streckenabschnitten. „In time“ hieß, sie wollte schneller sein als die Mitstreiterinnen in Ihrer Altersklasse um einen Podestplatz zu erlangen.

Der Marathon-Kurs ging über 2 Runden, mit Start im Olympiastadion, durch Schwabing, den Englischen Garten durchlaufend und wieder zurück. Für die Streckenposten war somit eine lange Zeit angesagt, zumal dann um 13:30 Uhr auch noch ein 10 km-Lauf gestartet wurde.

Lange Zeit, vornehmlich stehend, die Passanten führend, auch immer wieder stoppend, manchmal zurechtweisend aber auch dieses oder jenes Schwätzchen zu haltend.
„Geflattert“ wurde auch viel, sprich mit Flatterband das Areal ausstaffieren um die Menschenströme geeignet und sinnvoll zu lenken. Derart vorbereitet, gab es dann für die Streckenposten den Tag über keine Schwierigkeiten.
Wobei man auch sagen muß, daß durch die Corona-Zeit auch sehr viel weniger Zuschauer am Straßenrand standen.

Währenddessen hat Gabriele Kaiser die 2. Runde in Angriff genommen. Sie hat zuvor die Mitstreiterinnen überholt und stetig darauf geachtet sie nicht wieder näherkommen zu lassen. Wichtig war, ihr Tempo durchzulaufen, nicht zu gehen zu müssen, sondern mit wohl dosierten Tempo die restliche Strecke zu bewältigen.

Das war das Geheimrezept, zur Erlangung der Deutschen Meisterschaft (1. Platz) Marathon in in Ihrer Altersklasse W65 mit einer Zeit von 4:17:26 h. Mit Freude lief sie ins Ziel. Eine stolze Leistung!

Wie die Jahre zuvor war es wieder ein gelungener Event, Dank den Organisatoren Heinz und Hannelore Schmid für Ihre Vorbereitungen. Dank an die Streckenposten, für ihren sonntäglichen Einsatz.
Im nächsten Jahr sehen wir uns dann wieder.

(hdk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + sechzehn =