Chaotische 8h beim 24 STD.LAUF München 2017

26 September 2017
Category:
Wettkämpfe 2017
Comments:  0

Diesmal fand der Event im September statt. Diesmal war der Wettkampf nicht nur im Rahmen der 24h Laufes – es fand auch gleichzeitig das 24h Mountainbike-Race statt. Ein Megaevent! Einen Bekannten vom Lauftreff traf ich: Andreas. Seine Freundin Steffi war auch bein 8h Lauf dabei.  

Diesmal verlief die Strecke anders. Der Start und die „Party“ fanden im Olympiastadion statt. Die Strecke verlief zunächst durch das Olympiator, nach links auf ein anderes Stadion, das direkt daneben war. Dort einmal um die Tartanbahn, wieder zum Olympiastadion, dort einmal rum und dann von vorne. Diese Runde war 1,5 km lang und – hügelig. Aus dem Olympiastadion raus ging es merklich bergauf. Zum anderen Stadion ging es zwar sehr kurz – aber merklich –  bergab. Zurück dann bergauf und ins Olympiastadion bergab. 

Das Wetter hätte für mich nicht schlimmer sein können. Es war nasskalt beim Start. Später kam etwas die Sonne raus, aber es wurde nicht viel wärmer. Solange es hell war, war es noch kein Problem. Schön war der Stimmungskontrast, den man während einer Runde hatte: außerhalb des Olympiastadions war es ganz still, im Olympiastadion ging die Party ab. Also: bloß nicht ins Grübeln kommen, wenn man draußen war – einfach nur den Lauf genießen.

Meine gesetzten 60 km habe ich schon gecancelt. Während des Laufes kam mir die Zeit bis zum Marathon ewig lang vor. Dann kam noch hinzu, dass es Schwierigkeiten gab bei der Streckenmessung. Die km wuchsen nicht so schnell wie ich mich anstrengte. Es war ziemlich deprimierend… die Strecke war sehr anspruchsvoll für die Dauer und das Wetter war schlecht. Trainiert habe ich nicht wirklich dafür. Also fand ich mich damit ab, dass es sogar weniger werden könnte als das letzte Jahr… ok, es war einfach der Wurm drin.

Sobald es dunkel wurde und die Sonne weg war, wurde es richtig schwer für mich. Das war so gegen 19 Uhr, da meldete sich mein Rücken. Also habe ich eine Gangart runtergeschaltet ins Gehen. Mit Steffi habe ich mich die fast restliche Zeit super unterhalten. Wir sind ganz gemütlich Runde für Runde gegangen.  

Knapp 10 Minuten vor Ende bin ich doch noch eine Runde laufen. Sputen musste ich mich, denn es wurden nur vollständig absolvierte Runden gezählt. Ich wurde insgesamt die Dritte von den Frauen! Es waren 4 am Start. 

Der Höhepunkt war dann, dass wir auf dem Siegerpodest von den Olympischen Spielen von 1972 standen. Als die km angesagt wurden, waren es sogar weniger als beim letzten Mal. Aber ich freute mich trotzdem.

Der Knaller kam Montag früh. Andreas schrieb, dass ich die 60km doch geknackt habe: es waren  61,5 km!

(Erlebnisbericht Stephanie Wellnitz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =