2018 SCUG Lauftreff – 44. Teufelsberg-Crosslauf – Der härteste Lauf der Welt

4 November 2018
Comments:  0

München/Aubing – Der härteste Crosslauf der Welt, oder Europas, von Deutschland, Bayerns oder doch nur von Aubing?
Gefühlt ist es der härteste Crosslauf, jedes Jahr wieder, für die TeilnehmerInnen des SCUG Lauftreffs. Jedes Jahr wieder das Kribbeln im Bauch und in den Beinen. Um diese berühmte Strecke zu bewältigen, zum Jahresabschluss.
Auch 2018 hatten sich wieder 10 Teilnehmer angemeldet zum 44. Teufelsberg-Crosslauf am 4. November.

Das Rennen selbst

Alle SCUG-Teilnehmer, bis auf einen 5 km-Sportler, wählten die 10 km Strecke. Dieses Jahr gab es eine relativ große Streckenänderung.
Es wurde nicht 3 Mal eine große Runde gelaufen, sondern zunächst 2 kleine Runden um den Weiher um dann 3 verkürzte große Runden zu absolvieren.
3 große Runden verkürzt heißt: eine kürzere Streckenlänge und auch weniger Höhenmeter.
Nachdem das Vorrennen (über 5 km) beendet war, folgte das Startkommando für den 10er um Punkt 12 Uhr. Schnell bildete sich ein Bandwurm von Sportlern um den Weiher 2 Mal zu umrunden.
Danach wurde der erste Hügel bezwungen. Mit der Zeit war fast jede(r) LäuferIn mit sich selbst beschäftigt. „Mein Berg und Ich, Ich und mein Berg“. Dennoch wurde die vereinsinterne Konkurrenz nicht aus dem Auge gelassen.

Die Vorbereitung vorm Lauf

Ist es Doping? Bestimmt nicht.
Nur was tranken unsere Teilnehmer aus Ihren Bechern?
Nur Kaffee, oder war es eine bestimmte Mixtur – ein besonderes Berg-Wässerchen eine Art Teufelswasser um die Bergrunden entsprechend zu überstehen?
Es bleibt ein Geheimnis, die Rezeptur wurde nicht preisgegeben.

Die Fans waren mit dabei

Nein, alleine waren wir nicht auf der Strecke, wir die Teilnehmer vom SCUG. An fast jedem Teilabschnitt der gesamten Strecke standen Fans = Vereinsmitglieder von uns. Als Sportler konnten wir es uns nicht erlauben mal eine schlechte Miene zu ziehen, da entweder wieder Fotografen oder Motivatoren von uns an der nächsten Ecke standen. Sie schrien jeweils laut unsere Namen.

Die Ergebnisse

Wettertechnisch waren die Bedingungen herbstlich trocken und für Sportler angenehme Temperaturen.

Auch Stockerl-Plätze konnte der SCUG-Lauftreff wieder erreichen – Gratulation!
Es gab keine Ausfälle beim SCUG Lauftreff. Prima!

Hobbylauf – 4,7 km

Es errang Josef Brandl den 2. Platz in der AK M60.

Hauptlauf – 10 km

Es errangen:
Susi Reidl den 2. Platz in der AK W40
Gabriele Kaiser den 1. Platz in Ihrer AK W60
Karl-Heinz Schopf den 2. Platz in der AK M65

Der Korrekturfaktor

Was für ein Korrekturfaktor?
Jahrelang sind die Sportler immer wieder die gleiche 10 km-Strecke gelaufen, bis auf 2018.
In diesem Jahr wurde die Streckenführung geändert.
Was heißt das? Die Sportler können ihre diesjährige Leistung mit den vorherigen nicht mehr vergleichen.
Ein Korrekturfaktor muss her.
Nur wie soll dieser aussehen, sind nur die Höhenmeter entscheidend oder kompensieren die kürzeren Runden die schneller wiederkommenden Höhenanstiege?
Auf die Schnelle konnte kein entsprechender „mathematischer Korrekturfaktor“ ermittelt werden.
Somit muss jede(r) SportlerIn individuell sein Resümee ziehen und seine Vergleiche analysieren.

Die detaillierte Ergebnisliste der ESV Sportfreunde München-Neuaubing findet ihr hier.

Es war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Das Team hatte wieder viel Spaß untereinander. Die Organisation war Bestens, das Wetter war auf unserer Seite.
Die Berge sind auch dieses Jahr wieder ein Stückchen gewachsen, oder ist es nur eine Einbildung?

(hdk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.