2017 SCUG Lauftreff Weihnachtsmarktbesuch – In Ulm, um Ulm, und um Ulm herum

2 Dezember 2017
Category:
Events 2017
Comments:  0

Germering/Ulm – Diesen Zungenbrecher gibt es und alle Teilnehmer des diesjährigen Weihnachtsmarkbesuchs beherrschten ihn – auch noch am Ende des Tages.
16 Mitglieder des Lauftreff-Vereins entschieden sich zusammen den Tag vor dem 1. Advent in Ulm zu verbringen.

Ulm die Stadt die 2 Bundesländer miteinander verbindet. Baden-Württemberg und Bayern. Die Donau als Grenzfluss, aber nicht als Grenze wie uns Bewohner der Stadt versicherten.
Eine Stadt mit ca. 120.000 Einwohnern, einem gotischen Münster dessen Kirchturm mit 161,53 Metern der höchste der Welt ist. Die Stadt hat die lange bürgerliche Tradition mit der ältesten Verfassung einer deutschen Stadt.
Berühmte Persönlichkeiten der Stadt sind beispielsweise der in Ulm geborene Albert Einstein (1879–1955), die Widerstandskämpfer Hans (1918–1943) und Sophie Scholl (1921−1943), die ab 1932 in Ulm aufwuchsen, und Hildegard Knef, die 1925 in Ulm geboren wurde.

Und einen, über die Stadtgrenze hinaus bekannten Weihnachtsmarkt, auf dem Münsterplatz aufgebaut.

Um 9:00 Uhr ging es los, in Germering. Mit dem Zug fuhren wir nach Ulm. Man kann sich gut vorstellen, dass wir nicht alleine im Zug saßen. Viele andere Reisende war unterwegs, auch Weihnachtsmarktbesucher.

Gegen Mittag angekommen besuchten wir alle das Restaurant „Barfüßer“ und ließen uns das dort gebraute Bier schmecken, natürlich zusammen mit einem Mittagsmahl.
Gut gestärkt ging es dann zum ersten Weihnachtsmarkt, ein mittelalterlich geprägter Markt in Neu-Ulm. Vielen Stände priesen vornehmlich sehr altertümliche, handwerklich gestaltete Gegenstände, Kleidungen und auch Speisen an.
Es bewirteten uns Hexen am „Met-Stand“ mit ihren sehr eigenen Outfit. Machte Spaß.

Nach einer „in sich wärmenden Stärkung“ ging es zu Fuß weiter zum Hauptmarkt nach Ulm, zum Münster.
Dort verabredeten wir uns zu einem gemeinsamen Treffpunkt am Abend, so daß die Teilnehmer sich individuell auf dem Markt bewegen konnten. Dies war auch nötig, denn der Markt war sehr gut besucht. Zeitweise bewegte sich eine sehr große Menschenmasse zwischen den Buden.
Viele, sehr unterschiedliche, Stände boten Ihre Waren feil. Auf einem sehr großen Platz, auch ein Märchenwald ist mit integriert.

Das Münster selbst konnten wir von  innen, wegen einer Konzertveranstaltung, nicht besichtigen.

Nach dem Weihnachtsmarkbesuch bestand der Wunsch einiger Teilnehmer in Ulm nochmals einzukehren. Wir machten uns auf dem Weg um ein Gasthaus zu finden. Für uns erfolglos, alle Häuser waren voll besetzt.
Bei einer höflichen Anfrage an eine Kellnerin, ob sie noch für 11 Personen Plätze im Lokal hätte, lachte dies lauthals los. Für sie war es irgendwie der Witz des Tages.
Somit entschieden wir uns wieder zurück nach Germering zu fahren um dort dann einzukehren. Beim Griabig’n.

Es war insgesamt ein sehr gelungener Tag.
Vielen, vielen Dank an Susi Reidl und das Organisationsteam. Wie immer war alles Bestens vorbereitet!

Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wo auch immer uns dann der Weihnachtsmarkt-Ausflug hinführt.

(hdk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 1 =