2014 Tegernseelauf / Altötting Lauf – Lauftreff startet Doppelstrategie

21 September 2014
Category:
Wettkämpfe 2014
Comments:  0

Gmund am Tegernsee / Altötting – 14 Läuferinnen und Läufer des SCUGLauftreff starteten am 21. September 2014 sowohl beim Halbmarathon in Altötting als auch in Tegernsee.

Kurzbericht aus Altötting und Tegernsee.

Am Sonntag war der Lauftreff des SC Unterpfaffenhofen-Germering in seinen Gedanken gespalten. Insgesamt neun Läuferinnen und Läufer starteten beim 23. ÖMV Halbmarathon in Altötting. Aber auch beim malerischen und anspruchsvollen Tegernseelauf war der SCUG mit fünf Mitgliedern vertreten. Als es im Frühjahr nach dem Salzburg Marathon um den Herbstevent ging, konnten sich viele nicht auf einen Lauf festlegen. Die Lösung war, einfach bei beiden Wettkämpfen zu starten.

In Altötting bekam der Lauftreff unter Führung von Abteilungsleiter Heinz Schmid vor dem Start gar den Segen von „ganz oben“. Der örtliche Prediger sprach kurz vor Beginn des Laufes gemeinsam mit allen Teilnehmer die Sonntagsandacht und wünschte allen viel Glück.

In Tegernsee hingegen musste der SCUG unter Leitung von Stefan Liese zwar auf geistlichen Beistand verzichten. Sie fühlten sich allerdings unter den gut 5.000 Startern ganz und gar nicht einsam. Die schwierigere Strecke hatte es ohnehin in sich. Zwei knackige Anstiege zum Schluss der 21,1 km langen Halbmarathon-Distanz krönten eine durchweg anspruchsvolle Strecke rund um den Tegernsee. Die Läuferinnen und Läufer in Altötting hatten es da einfacher. Der Halbmarathon führte meist durch den Wald auf gelenkschonenden Pfaden und war größtenteils flach. Allerdings handelte es sich hier um die schnellste Naturstrecke der Welt, weshalb folgerichtig auch hochkarätige Teilnehmer unter anderen aus Kenia am Start waren.

Egal ob welliges Profil am Tegernsee oder Schnellstrecke in Altötting – alle Starter des SCUGLauftreff absolvierten den Halbmarathon erfolgreich und hatten viel Spaß, weil auch das Wetter mitspielte.

In Altötting glänzte der nimmermüde Dirk Peter mit einer Zeit von 1:39:16 h (8. AK M55) und bestätigte damit die besondere Charakteristik der Strecke. Immerhin konnte er mehrere Jahre keine Zeit mehr unter 1:40 h beim Halbmarathon erzielen.

Beim Tegernseelauf bewiesen einmal mehr Johannes Thurner (35. AK M60) sowie Joachim Spieler (36. AK M60), dass man auch im fortgeschrittenen Alter noch hervorragende Leistungen erbringen kann.

Für alle 14 Teilnehmer des Lauftreff hat sich die Teilnahme jedenfalls gelohnt, da trotz der Anstrengungen der Spaß am Sport nicht zu kurz gekommen ist.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in Kürze auf der neuen Homepage des SCUG-Lauftreffs.
Und wer Lust bekommen hat, den heißen Heinz Schmid und Co. natürlich jederzeit zu einem Probetraining willkommen. Nähere Informationen gibt es ebenfalls unter scug-lauftreff.de.

(ds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + zwölf =